Wie alle begann...

21.06.13

Also, wie ihr gelesen habt, gehts für mich ab September in die USA. Ich heiße Caro und bin 15 Jahre alt.

Wie ich dazu gekommen bin:

Meine Mutter hat mich eines Nachmittages darauf angesprochen, ob ich denn ein Auslandsjahr machen wolle. Ich wollte. Daraufhin sind meine Familie und ich auf einer großen Messe in Köln gewesen, wo ziemlich viele Organisationen sich vorgestellt haben. Als wir nach Hause kamen hatten wir richtig viele Prospekte und sonstige Sachen, die wir von denen bekommen haben ..

Naja, auf jeden Fall waren wir dann noch mal auf einer etwas kleineren Messe, die nur von einer Organisation geplant wurde. Sie haben da ein paar ihrer Internate in den USA vorgestellt.

Zuerst dachte ich mir "Hey, so ein Internat, das ist ja voll cool!" Doch nach einiger Zeit hab ich dann verstanden, dass man dort halt nicht das komplette amerikanische Leben mitbekommt, so wie ich es haben wollte. 

Ich habe mir im Internet dann bei der Organisation iE (http://germany.international-experience.net/) einen Account gemacht und mir wurde dann von ihnen nach einer Zeit eine E-Mail zugeschickt, ob ich denn nun mit der Organisation fahren möchte. 

So kam ich dann dazu, mit denen ein Interview zu führen. Ein Mann ist zu mir nach Hause gekommen (machen aber nur wenige Organisationen) und hat mit mir und meiner Familie geredet und mir ein paar Fragen gestellt. Damit war dann die Sache beschlossen: Ich werde mit dieser Organisation nach Amerika fahren. 

Nun hatte ich im Internet meine Bewerbung auszufüllen, mit meinen Artzdokumenten, verschiedene persönliche Angaben, einen Brief an die noch nicht bekannte Gastfamilie, meine Zeugnisse ab der 7. Klasse bis jetzt und so weiter und so weiter .. Das alles war ziemlich viel Arbeit und ich brauchte etwas länger dafür, weil ich auch noch Sachen dahin schicken musste.

Nachdem ich dann alles ausgefüllt hatte, hat sich 1-2 Monate lang nichts getan.

Im März gab es noch ein 'Oriantaion Weekend', wo ein Test durchgeführt wurde und uns das Wichtigste (mit Visum, Verhalten und sonstiges) beigebracht wurde.

Dann plötzlich kam die Nachricht mit den Schulvorschlägen. Ich gehe auf eine private High School, deswegen durfte ich mir die Schule auch aussuchen. Sie waren in ganz USA verteilt. Ich entschied mich für

1. Platz: eine Schule in Ohio

2. Platz: eine Schule in Minnesota

3. Platz: eine Schule in Maryland

Wieder kam ziemlich lange keine Nachricht. Endlich dann kam sie, war aber jedoch nicht so gut wie ich erhofft hatte.

Bis jetzt hatte sich keine Schule gemeldet, aber sie sagten sie versuchten es weiter. So habe ich 3 weitere Schulen dazu bekommen, eine davon ein Internat, welche für mich dann direkt weg fiel. Eine der Schulen war in Lousiana, die andere in Texas. Als ich 'Texas' gehört hab, war ich sofort dagegen, wegen dem Klima und dem starken Akzent. Also sah meine Reihenfolge jetzt so aus:

1. Platz noch immer die Schule in Ohio

2. Platz die Schule in Minnesota

3. Platz die Schule in Lousiana. 

Ein paar Tage später rief unsere Ansprechpartnerin von iE an und teilte uns mit, dass es sinnlos wäre, auf die Schule in Ohio zu warten, da dort ein Vorfall mit einer Lehrerin war. Ja ... also musste ich mich dann zwischen einer neuen Schule in Ohio, der Schule in Lousiana und der Schule in Texas entscheiden. Meine Mutter recharchierte im Internet und fand heraus, dass die Schule in Lousiana dann wohl doch keine gute Kristik bekam, also war Ohio jetzt an erster Stelle & Texas an zweiter. 

Ich hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben, dass ich überhaupt noch einen Platz bekam, aber zum Glück war ich nicht die einzige, die noch nicht platziert war.

Eines Mittags kam dann meine Mutter und sagte mir, dass die Frau von iE bei uns angerufen hatte und gesagt hätte, dass beide Schulen mich aufnehmen würden und beide schon eine Gastfamilie für mich hätten. In Ohio wüsste man nur, dass die Gastfamilie unbedingt ein Mädchen haben wollte, in Texas aber wusste man, dass die Familie 3 Mädchen hat, eine in meinem Alter und Pferde besitzt. 

So fiel meine Wahl auf Texas, trotz des Akzentes und trotz der Hitze das ganze Jahr über. Jetzt bin ich aber sehr froh, dass ich nach Texas komme, weil die Luft soll trockener sein, nicht so schwül wie bei der Hitze in Deutschland und eigentlich liebe ich es, wenn es warm ist. 

 

So .. das sind die aktuellen Dinge. Sobald es neues gibt, melde ich mich wieder :)

Bis bald!